Wissen im geschlossenen Kreislauf

Das Wissen der Regierung befindet sich in einem geschlossenen Kreislauf. Die meisten Abgeordneten informieren sich aus Zeitmangel über den hausinternen Informationsdienst. Statt Meinungs- und Informationsvielfalt hängen die Entscheidungsträger meist am Tropf nur EINER Informationsquelle. Diese gelesenen Positionen verbreiten sie dann tagsüber in den Medien. Und genau das von Ihnen Gesagte lesen sie dann am nächsten Tag wieder im Informationsdienst. Wie soll da jemals ein Zweifel an der Richtigkeit der eigenen Entscheidungen aufkommen?
Außerdem erhalten regierungsfreundliche Medien Zuschüsse in Milliardenhöhe. Keiner beißt die Hand, die einen füttern. Ist dass der Grund, warum die vierte Macht im Staate so auffällig bequem und unkritisch ist?
Zum guten Schluss gibt es noch geheime Pressekonferenzen, zu denen nur die besonders linientreuen Journalisten geladen werden. Dadurch soll die Volksmeinung mit der Regierungsmeinung infiltriert und angeglichen werden. Das funktioniert augenscheinlich ziemlich gut. Da ist jemand, der eine andere Meinung vertritt, schnell ein „cruder Schwurbler“. Beides für mich die Unworte des Jahres 2020.