Seit knapp 3 Millionen Jahren konnte sich das menschliche Immunsystem aller Gesundheitsbedrohungen erfolgreich erwehren

Neueste Forschungen zeigen, dass es schon vor rund 3,77 Milliarden Jahren Leben auf Erde gab. Es handelt sich um den bislang ältesten Fund von Leben. Bislang ging man davon aus, dass es uns Menschen seit etwa 2,4 Millionen Jahren gibt. Eine neue Entdeckung durch Anthropologen ergab, dass wir 400.000 Jahre länger unseren Planeten besiedeln: Knapp 3 Millionen Jahre also hat sich der Mensch durch seine natürlichen Abwehrkräfte gegen alle Angriffe durch Viren und Bakterien behaupten können – und zwar so erfolgreich, dass er zur mit Abstand dominierenden Spezies der Erdgeschichte wurde. Keine andere Spezies zuvor hat den Lauf der Erde so beeinflusst wie wir.
Wir haben die Pest besiegt, die Pocken ausgerottet und haben uns durch alle sonstigen Bedrohungen wie Ebola, HIV, TBC, Malaria, Typhus oder Hepatitis nicht ausrotten lassen. Im Gegenteil: Nie schaffte eine Art zuvor eine solche Vermehrung wie der Mensch: Binnen eines Jahrhunderts hat er sich von 1 Milliarde auf fast 8 Milliarden vermehrt. Pro Sekunde werden 2,6 Menschen geboren – aber nur 1 Mensch stirbt im Sekundenschritt.
Das heißt: Pro Sekunde verzweieinhalbfacht sich die Zahl der neuen Menschen. Pro Jahr nimmt die Zahl der Menschen weltweit um die Einwohnerzahl Deutschlands zu: 82, 4 Mio. mehr Menschen gibt es Jahr um Jahr – und diese Zahl wächst kontinuierlich … (MM)