Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Diffuse Diskussion Maut und Umfrage von stimme.de auf völlig falscher Grundlage!

Uns Bürger werden immer wieder sehr eigenartige Argumentationen hierzu geliefert, von Medien, Politiker und Ökonomen

Aktuellste Beispiel, sinnigerweise auch noch unter der Spiegel-Rubrik „Deutschland investigativ“. Hier erklärt der Ökonom Justus Hauscap, 46, dass die Fernbusse einen klaren Vorteil hätten, da diese zwar Kfz. und Mineralölsteuer bezahlen, aber keine Nutzungsgebühr (Maut) für Straßen bezahlt. Die Bahn würde dagegen bezahlen für die Nutzung von Schienen und Bahnhöfen sowie zusätzliche Stromsteuer und die Umlage für erneuerbare Energien.

Die Bahn ist seinerzeitig aber von der EEG-Umlage befreit worden!

Nicht nur die Fernbusse zahlen Kfz- und Mineralölsteuer, auch alles sonstigen inländische Fahrzeughalter und zwar pro Jahr 50 Mrd. Euro. Für den Straßenbau  werden aber lediglich im Schnitt nur 20 Mrd. ausgegeben. Der Rest fließt in den allgemeinen Haushalt und somit wird sehr wohl und schon immer für die Nutzung bezahlt!

Nachdem nun auch noch die EU in Brüssel der Meinung ist, eine Maut-Einführung in D würde mittelbar Ausländer diskriminieren, muss man sich als Inländer schon die Frage stellen, wer eigentlich hier diskriminiert wird, da ich als Deutscher unmittelbar und nicht nur mittelbar hiervon betroffen bin! Bislang zahlen Ausländer in D keinen Cent für die ständige Nutzung unserer Straßen, außer Mineralölsteuer, wenn in D getankt wird! Mit dieser fatalen Brüssel-Rhetorik macht man sich unheimlich beliebt und provoziert eher Gegenstimmungen!

stimme.de hat zur Mautgebühr für Fernbusse entsprechende Umfrage gestartet. Nach der bisherigen verzerrten Fakteninfo, ist das Ergebnis vorprogrammiert in Richtung JA und somit auf völlig falscher Ausgangsbasis!

Das zum Thema, wie man Fakten völlig auf den Kopf stellen kann und sogenannten qualitativen Journalismus und vor allem sehr „investigativ“!

Stimme/dpa-Artikel

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen