Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Heilbronn eigene Leistungen und Vorzüge werden schlecht geredet?!

Dieser Vorwurf wird immer wieder auch von der Heilbronner Stimme gegenüber der Bürgerschaft erhoben!

So aktuell wieder geschehen von Redakteur Jürgen Paul zum Thema Unterländer Volksfest. Andere Redaktionsmitglieder verwenden dann auch so Begriffe, wie Bruddler, Querulanten, ewige Nörgler usw..

Dies wird uns sogar medial als spezielle Heilbronner Bürgereigenschaft verkauft!

Hat man sich einmal Gedanken gemacht, welche Gründe dies haben könnte?!

Liegt es evtl. daran, dass in Heilbronn sehr vieles eben schön geredet bzw. geschrieben wird?

Warum gibt es nicht ein sachliches Pro und Contra, vor allem bei den städtischen Themen?

Heilbronn und seine Verwaltungsspitze sowie Mehrheit des Gemeinderates schieben unzählige sogenannte alternativlose Zukunftsinvestitionen an, welche sogar oftmals angebracht sind. Journalistisch wird aber uns Bürger z.B. nicht erwähnt welchen Preis wir zu bezahlen haben, geschweige unsere Gewählten machen sich hierüber Gedanken!

In Heilbronn werde wir aktuell von einer sogenannten Bürgerbeteiligung regelrecht erschlagen. Wesentliche Entscheidungen, wie z.B. dem Wollhaus-Abriss, Marra-Haus-Aussenbewirtschaftung, Quartiergaragen im neuen Neckarborgen, wurden mal soeben im kommunalpolitischen Hinterzimmer entschieden. Die Rechnung hierfür, z.B. auch für die steigenden Fixkosten von zunehmender Anmietung von städtischen Einrichtungen, anstatt eigenen Investitionen, dürfen wir Bürger natürlich dann aber bezahlen?!

Das zum Thema journalistische Verwechslung von Ursache und Wirkung!

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen