Marra-Haus Bürgerbeteiligung kommt regelrecht unter die Räder!

Baubürgermeister Wilfried Hajek, im Privatleben bekennender Radfahrer, sprach von einem Kompromiss, den Heilbronn deshalb eingehe, weil man sich seit Jahren darum bemühe, das stadtnahe Neckarufer attraktiver zu gestalten. Die Lokale Agenda war gegen die Lösung Sturm gelaufen und hatte etwa 1200 Unterschriften gesammelt. Welch eine „umwerfende“ Rhetorik von Baubürgermeister Hajek, da im Privatleben bekennender Radfahrer, soll nun die Bürgerschaft einen mehr als grenzwertigen Kompromiss eingehen?!

Lt. vorliegenden Plan soll der mehr als stark frequentierte Fuß- und Radweg mitten durch die Außenbewirtschaftung führen?!
Hier haben wir dann Begegnungsverkehr von Radfahrer, Fußgänger, Restaurant-Gäste und Bedienungspersonal?! Bei Unterstellung von besten Vorsatz dieser Beteiligten muss davon ausgegangen werden, dass über kurz oder lang, dieser Radweg von sich selbst erledigen wird. Dies scheint schlussendlich auch die Absicht zu sein, da man ja Richtung Badstraße diesen verbannen will!

Unter die Räder kommt hierbei ganz nebenbei auch die allseits propagierte Bürgerbeteiligung, da diese und Gemeinderat überhaupt kein Mitspracherecht diesbezüglich haben. Deshalb konnte praktisch im kommunalpolitischen Hinterzimmer dem Investor auch ohne Probleme derartige Zusage gemacht werden, öffentlich finanzierten Raum in Beschlag zu nehmen!

Stimme-Artikel