Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Marra-Haus und die Denke dessen Investors gegenüber dem Störfaktor Bürger

Investor Kruck versteht die Heilbronner Bürger nicht mehr . Sogar dessen Blutdruck würde steigen,  bei dieser Art von Diskussion.Dann habe man auch es nicht einmal für nötig gehalten mit ihm in Kontakt zu treten.

Da reibt man sich als Bürger und Leser in dieser Stadt schon die Augen, wenn man derartiges zu lesen bekommt.

Herr Kruck hat sehr wohl gewusst, wo er in Heilbronn baut und zwar eben neben einem sehr belebten Rad- und Fußweg. Nichtsdestotrotz wurde einen Gastronomie mit Außenbewirtschaftung  an dieser Stelle mal soeben beschlossen bzw. ja auch mit der Verwaltungsspitze so abgesprochen! Es war also Herr Kruck und unsere Stadtoberen welche keine Notwendigkeit sahen hierüber die Bürgerschaft zu informieren. Nur weil durch Zufall dieser Umstand öffentlich wurde, begann erst die ganze Diskussion. Bis vor kurzen hatten sich Kruck und städtische Partner weiterhin bedeckt gehalten. Erst jetzt zum Schluss hatte man sich den Bürgern gestellt, dies allerdings gleich verbunden mit dem freundlichen Hinweis, Gemeinderat, geschweige Bürgerschaft hätten hier überhaut nichts mitzuentscheiden bzw. könnten lediglich Anregungen vortragen werden!

Vor diesem Hintergrund kommt dann noch die Aussage von Kruck „Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass einmal eine solche Diskussion geführt wird.“

Irgendwie ist der Bürger in Heilbronn immer noch ein Störfaktor, eben auch für Investoren?! Was glaubt wohl Kruck hierzu, was den Blutdruck von uns Bürgern  anbelangt?!

Stimme-Artikel

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen