Strobl (CDU) will Vorratsdatenspeicherung obwohl Frankreich dies nichts genutzt hat!

Exklusiv Der CDU-Landeschef Thomas Strobl hält bei der Vorratsdatenspeicherung einen nationalen Alleingang für denkbar. Er argumentiert, dass Ermittlungsverfahren zur Kinderpornografie ohne Vorratsdatenspeicherung ins Leere liefen.

Alle bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass hierdurch sicherheitspolitisch so gut wie nichts gebracht hat, sh. aktuell Frankreich!

Offensichtlich geht es daher nicht um die Sache, sondern um die Landtagswahl 2016 und hat daher damit kein Problem den persönlichen Datenschutz auszuhebeln!

StZ-Interview