OB Mergel kippt mal eben ganz nebenbei marginal die Bürgerbeteiligung

Als Oberbürgermeister sollte man sich schon darüber im klaren sein, welche Folgewirkungen gewisse Entscheidungen nach sich ziehen. Dies trifft genauso auf die dabei mittragenden Parteien, wie CDU, SPD,FDP,AfD und Pro zu.

Die erfolgte Mehrheitsentscheidung vom Gemeinderat und Stimme von Mergel im neuen Stadtteil Neckarbogen, doch Tief- anstatt Quartiergaragen zuzulassen, bezeichnete OB als marginal, gegenüber den wichtigen Themen zum neuen Stadtteil.

Damit beerdigt wurde gleichzeitig die angebliche Bürgerbeteiligung und deren Empfehlung und somit auch noch zur absoluten Farce, was ebenso für die geplante Ratsklausur in 2015 hierzu anbelangt.

Heilbronner Kommunalpolitik entwickelt sich zunehmend zu einer Achterbahnfahrt, verbunden mit einem viel zu hohen Preis hierfür!

„Die höchste Form der Bürgerbeteiligung“, welch ein Sarkasms von einer Gemeinderätin!

oder

wie Heilbronner Bürgerschaft marginal von OB Mergel und Ratsmehrheit regelrecht verschaukelt werden!