Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Ein Beispiel von angeblichen glaubwürdigen Journalismus in Heilbronn

PROTESTANTSCHE HEUCHLER IN HEILBRONN –
ev. OB UND PRÄLAT
Ich (Jürgen Dieter Ueckert) hatte in der achtziger Jahren und am 29. Mai 1996 / bzw. 20.09.1995
über die Heilbronner Synagoge geschrieben.
Der Synagogen-Platz neben der Heilbronner Hauptpost
wurde nach dem Kriege verkauft (zum Kino-Unternehmer) – von der württembergisch-jüdischen Gemeinde in Stuttgart.
Heilbronn (besser viele in Heilbronn wissen und wussten) weiß, wer die Synagoge 1938 an der Allee angezündet hatte –
vor allem welche Heilbronner SA-Männer.
Also echte Heilbronner (NSDAP-)Volksgenossen.
Vor allem jene SA-Männer, die von den Parteien SPD und KPD zwischen 1933 bis 1937 zu den Nazis kamen.
Wer als Journalist nach dem Krieg nachfragte, dann schwiegen die Vertreter der Stadt – bzw. der beiden Parteien KPD und SPD.
Und die Protestanten schwiegen auch – heftig.
Obwohl sie wußten ganz genau, was Martin Luther über die
Juden gesagt und geschrieben hatte – purer protestantischer Antisemitismus.
Die Nazis in Heilbronn hatten mit den Luther-Worten Propaganda gemacht.
Die Heilbronner Protestanten waren in der Mehrzahl keine Nazi-Gegner.
Die evangelischen Kirchen in Heilbronn waren brave ev. Reichskirche-Unterstützer – und Nazi-Diener.
Die Protestanten in Heilbronn, vor allem ihr Regionalbischof (Prälat), heucheln heute.
Der Prälat hat sich bisher kaum für die verfolgten Christenmenschen im Orient eingesetzt.
Auch nicht für andere verfolgte Religionen / Stämme im ehemaligen Osmanischen Reich: Kurden, Schiiten, christliche Orthodoxen, etc..
Im Gegenteil:
die deutschen Protestanten wehren sich gegen die christliche Kirchen-Geschichte, ob sie nun negativ und positiv war.
Ihre (ev.) Kirchen-Geschichte beginnt mit dem Antisemiten Luther.
Christliche Geschichte und Tradition – ist nahezu zweitausend Jahre auch „Antisemitismus“.
Darüber muss nachgedacht werden – und nicht einfach über die europäische Juden-Geschichte verlogen schwadroniert wird …
In Heilbronn durften bis ins 19. Jahrhundert Juden nicht wohnen, Bürger werden.
Schuld waren der Rat der Stadt und die Protestantische Kirche Heilbronns … das verschweigen ev. Prälat und der ev. OB Mergel tunlichst.
Einfach – üble Heuchler.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen