Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Presse Verleger stehen weiterhin mit dem Mindestlohn auf Kriegsfuß?!

Lt. BDZV-Chef Wolff sieht dieser nach der Übergangsfrist, ab wann dann der volle Mindestlohn von Euro 8,50 gilt, weiterhin das Problem diesen bezahlen zu können.

Es würde sich bei einigen Zeitungen die Frage der Rentabilität stellen, vor allem im ländlichen Raum. Damit nicht genag,es wird auch noch die Pressevielfalt bemüht.

Soll also nun das schwächste Glied, die Zeitungszusteller, deswegen ihr Existenzminimum in Frage stellen lassen?! Nachdem diese Problem alle anderen Branchen auch haben, würde dies im Umkehrschluss heißen, wir brauchen noch mehr BilligstarbeiterInnen?

Wenn der Profit von einem Mindestlohn abhängig sein soll, dann ist wohl eher das betreffende Geschäftsmodell in Frage zu stellen und nicht anders herum!

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen