Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Ehrenbürger Dieter Schwarz und Wirtschaftsethik = Heilbronner Erklärung?

Wie passt eigentlich ein Gründer, Ehrenbürger und Kirchenmitglied mit dem Geschäftsmodell Discounter zum Thema Wirtschaftsethik zusammen?

Wie bekannt basiert diese Art von Geschäften auf Basis von knallharten Einkauf, ohne jegliche Rücksicht darauf welch immenser gesellschaftlicher Kollateralschaden hierdurch oftmals entsteht. Die hieraus generierten Umsätze, Profite werden schlussendlich kompensiert durch Lohndrückerei der verschiedensten Art und Weise, massiver Arbeitsplatzverdichtungen und dergleichen mehr.

Sicherlich hat die Schwarz-Gruppe in der Vergangenheit und hauptsächlich nur durch öffentlichen Druck gewisse positive Korrekturen vorgenommen z.B. bei erfolgten Personal-Bespitzelungen, vor allem bei den eigenen MitarbeiterInnen und werden Qualitätsprodukte angeboten. Lieferanten und Dienstleiter müssen dafür nun sehen, wie dieser Kostendruck kompensiert wird und hat somit diese Verantwortung einfach ausgelagert!

Dieses Discounter-Geschäftsmodell haben die Aldi-Brüder zuerst eingeführt und mittlerweilen breitet sich dies in allen Branchen aus.

Großzügige Spenden mögen zwar nun für Heilbronn verständlicherweise willkommen sein, allerdings nicht jeder noch so gut gemeinter Zweck heiligt die Mittel!

Diese erhebliche Diskrepanz von Anspruch und Wirklichkeit von Schwarz interessiert vor allem eine SPD nicht, siehe letzten OB-Wahlkampf mit der auch noch offenen, provozierten  Unterstützung für Harry Mergel (SPD) sowie auch den anderen Parteien!

Derartiges Verhalten ist sicherlich alles andere als gesellschaftliche Vertrauensbildung!

In der Schweiz wurde heute bei der Volksabstimmung zu einem gesetzlichen Mindestlohn von Sfr 4.000,00 pro Monat zwar eine Absage erteilt, da mit massivsten Finanzmittel der Arbeitgeber dagegen gehalten wurde und mit einem erheblichen Verlust von Arbeitsplätzen gedroht wurde und dennoch hat Lidl-Schweiz u.a. freiwillig nun diesem Druck allerdings nachgegeben! Leider auch hier nur wieder durch öffentlichen Druck!

 

 

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen