Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Heilbronner Pressesprecher Britzke betreibt Katz-und-Maus-Spiel!

in einer schriftlichen Stellungnahme zum Thema „Schattenhaushalte“ drückt man sich massiv um die offizielle Benennung der Gesamtschulden in diesem Bereich von 270,0 Mio. Euro und verweist u.a.  auf das Internet, um dort sich mühselig die einzelnen Zahlen zu besorgen.

Wie groß muss hier die Furcht sein, sich klar zu dieser erheblichen Verschuldung zu bekennen?

Dann wird noch dieses Thema ganz aalglatt verniedlicht, als wenn wir Bürger hiermit nichts zu tun hätten.

Genau in diesem Stil hat sich unser Ex-OB Himmelsbach verhalten!

Hierzu eine generelle Stellungnahme vom Bund der Steuerzahler

Stellungnahme von Britzke:

Der Schuldenstand der Stadt („Kämmereihaushalt“) betrug zum Jahresende 2013 31,9 Millionen Euro.

„Schattenhaushalte“ gibt es bei der Stadt Heilbronn keine. Die Stadt hat sich schon vor Jahren im Rahmen ihrer Organisationshoheit entschieden, einige Aufgaben der Daseinsvorsorge, u.a. Gesundheitsversorgung (Klinikum), Öffentlicher Personennahverkehr (SWH) und Energieversorgung (HVG) durch selbstständige Organisationsformen in Privatrechtsform zu erledigen. Diese Unternehmen unterliegen denselben gesetzlichen Anforderungen was Rechnungslegung, Prüfung, etc. anbelangt wie jedes andere privatrechtliche Wirtschaftsunternehmen. Es werden Abschlüsse erstellt, testiert und veröffentlicht. Die relevanten Unternehmensdaten können Sie jederzeit in öffentlich zugänglichen Quellen (zB Internet) abrufen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Britzke
Pressestelle der Stadt Heilbronn

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen