Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Welch ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft….

wenn es derartiger Strohhalme bedarf.
Hannes Finkbeiner von der Aufbaugilde hat es einmal auf den Punkt gebracht:
[b]“Menschen, die arbeiten wollen und können, muss man auch arbeiten lassen.“[/b]
Nun wäre aber erstmal die Frage zu stellen, warum lassen Betriebe diese Personen nicht arbeiten und stellen vor allem Arbeitskräfte nur zu Niedriglöhne ein, wovon man nicht leben kann, welche hauptsächlich aus Osteuropa kommen oder man verlagert gleich die ganze Produktion in Billiglohn-Länder.
Ursache hierbei zügellose Freizügigkeit in Europa (Armutszuwanderung), Missbrauch von Werk- und Dienstleistungsverträgen sowie Discountisierung unserer Wirtschaft.
Für diesen Personenkreis hilft nur endlich einen staatlich geregelten (leider, da bislang freiwillig man sich nicht einig wurde) Mindestlohn durchzusetzen und zwar ohne Ausnahme!
Menschen mit Handicaps, welche nur bedingt arbeiten können, brauchen in jedem Falle eine staatliche Unterstützung und/oder Förderung.
In jedem Falle besteht aber immer noch die latente Gefahr, dass reguläre Arbeitsplätze verloren gehen durch, zwar gut gemeinte, geförderte Arbeitsplätze, wie z.B. bei der Aufbaugilde!
Das nun aktuell kirchlich aufgelegte Programm kann in der Tat nur eine Übergangslösung sein.
Die Politik, insbesondere von CDU/SPD, sind gefordert endlich gesellschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, was derartige Strohhalme, wie auch Tafelläden überflüssig machen!

Stimme-Artikel

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen