Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Heilbronner OB-Wahl gekennzeichnet durch Halbwahrheiten und mediales Scheitern!

Leider wurde es von allen Beteiligten versäumt, seien es die OB-Kandidaten, Heilbronner-Stimme, SWR-Frankenradio, der Wählerschaft wirklich reinen Wein einzuschenken. Ausnahme hierbei allerdings Jürgen Mosthaf, welcher zumindestens etwas mehr von den realen Hintergründen aufgezeigt hat und auf die Konsequenzen der Weiterführung dieser Politik, was bei Diepgen und Merkel der Fall war und weiterhin sein wird, hingewiesen hat.

Diepgen und Merkel verschweigen weiterhin die vorhandene Gesamtverschuldung von mindestens 400 Mio Euro bzw. haben demzufolge auch keinerlei Ansätze, wie diese überhaupt je bewältigt werden sollen. Hier kam vor allem von Diepgen auf meine konkrete Nachfrage nur reine Polemik!

Diese massive finanzielle Erblast, von OB Himmelsbach und von  der Mehrheit des Gemeinderates abgenickt, wird für die nächsten Jahre absolut keinen Spielraum lassen,  für all die vollmundigen Aussagen bei den Wahlveranstaltung und somit die eigene Glaubwürdigkeit untergraben. Hierdurch sind auch schon 35 Arbeitsplätze bei der Südsalz verloren gegangen, um nur die Dividende auf hohen Niveau zu halten. Der Gemeinderat hat sich hierüber sogar noch gefreut!

Mehr als problematische Giftmülldeponie unter Tage auch bei den Salzwerken kein Thema!

Mehr Bürgerbeteiligung auch nur eine Worthülse, wenn man an den aktuellen Fall Heilbronn Nord (Dichterviertel) denkt, welche sogar von Chefredakteur Heer als Last für einen OB angesehen wird und somit entsprechend in seine Wahlberichterstattung sehr einseitig eingeflossen ist!

Merkel hat sich unnötigerweise dem Verdacht der Käuflichkeit durch Sponsoren ausgesetzt, zumal von dort für Ex-Politiker ein gutes Versorgungswerk vorhanden ist.

Es gibt auch wirklich keinen glaubwürdigen Beitrag zu einer autarken, nachhaltigen, dezentralen Energieversorgung in Heilbronn.

Die Medien hätten die Chance gehabt hier sachlich entsprechend aufzuklären, leider haben diese es sträflichst versäumt, ihrer Informationsaufgabe, objektiv gerecht zu werden und haben sogar sich auch noch selbst eingeengt  auf Diepgen und Merkel!

Die große mediale Chance der Heilbronner Wählerschaft eine wirkliche Entscheidungsgrundlage zu bieten ist kläglich gescheitert!

 

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen