Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Heilbronner Handel bleibt Spielball der OB Kandidaten

OB Himmelsbach, Verwaltungsspitze und Mehrheit des Gemeinderates haben bislang keine ganzheitliche Strukturpolitik betrieben, sondern lediglich ein Loch mit einem Neuen gestopft.

Bestes Beispiel die gleichzeitige Implementierung von Klosterhof und Stadtgalerie. Folgeschäden: Verfall des Wollhaus-Center, massiver Abfall der Sülmer- und Kirchbrunnenstraße und sonstige Nebenlagen.

Es muss auch energisch der Ansicht widersprochen werden, es lohnt sich für uns Bürger eine gewisse Zeit erhebliche Nachteile, wie Baustellen, in Kauf zu nehmen, da ja dann wesentlich Besseres folgen würde. Dieses ist keinesfalls zu erkennen. Die Allee ist z.B.  nur noch eine betonierte, mit Masten verschandelte Straße!

Weitere Folgeschäden 5 Mio. Euro  pro Jahr weitere zusätzliche Kosten.

Egal wer OB in Heilbronn wird, bleibt diesem nur reine Schadensbegrenzung übrig. Alles andere ist und bleibt reine Rhetorik und Spielereien, verbunden mit weiteren Belastungen und zwar auf unabsehbarer Zeit!

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen