Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

HMG Nico Weinmann wundert sich und Chefredakteur Heer gibt eigenartigen Kommentar ab

Einige Auffälligkeiten zu diesem Artikel und Kommentar:

Nico Weinmann wundert sich, dass man nicht vorher in irgendeiner Weise an ihn heran getreten ist bzgl. entsprechender Infos. Dann sollte man sich wohl selbst die Frage stellen warum dies so ist und offensichtlich auch in der Vergangenheit so war.

Chefredakteur Heer beklagt sich über eine derartige anonyme Anzeige. Was ist da eigentlich hier für eine Denke und dann noch von einem Journalisten in der Position eines Chefredakteur?

Heer weiß sehr genau, dass die Staatsanwaltschaft nicht so ohne weiteres bei derartigen Anzeigen Hausdurchsuchungen durchführen kann. Bitte hierzu u.a. Artikel lesen, aus eigenem Hause, mit den entsprechenden Ausführungen!

Es soll tatsächlich Fälle geben, auch in der privaten Wirtschaft, einschließlich Medien,  wo gewisse Abhängigkeiten  jemanden abhalten, mit vollen Namen auf Missstände hinzuweisen bzw. anzuzeigen. Die sogenannten scharfen Verhaltungsmaßregeln sind oftmals nicht das Papier wert, auf welchen diese geschrieben sind, wenn nicht wirklich umgesetzt bzw. kontrolliert werden!

Urteilen kann man erst, wenn auch etwas zur Anzeige gebracht wird bzw. wo kein Richter da kein Kläger!

Der aktuelle Fall Edward  Snowden zeigt mehr als deutlich, wann und wen man Vertrauen schenken kann und darf!

Interessant hierbei auch, dass einmal mehr stimme.de keinen Kommentar zulässt!

Das zum Thema fragwürdigen und voreiligen  journalistischen Beistand!

 

Stimme-Artikel


Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen