Chefredakteur Heer stellt Parteiinteressen über Bürgerrechte

Dieser u.a. Kommentar ist bezeichnend, wie in Deutschland die Prioritäten gesetzt sind, auch bei Journalisten. Heer gibt sachlich den aktuellen Diskussionsstand, zu dieser Thematik wieder. Gleichzeitig macht man sich aber hauptsächlich Gedanken um die betreffenden Parteien, ob diese erfolgreich im Bundestagswahlkampf agieren.

Die erheblichen Verletzungen in Sachen Selbstbestimmungsrecht von persönlichen Informationen und praktisch fehlende Kontrolle unserer Geheimdienste, werden mal soeben und ganz locker ausgeblendet! Hier wäre wohl eher ein journalistischer Aufschrei anstatt Relativierungen bzw. Rücksichtnahmen auf Parteien angebracht gewesen!