Bewegungsbad zeigt Heilbronner Entscheidungsfindungen der besonderen Art!

Einen aktuellen besseren Beleg konnte es nicht geben, wie in Heilbronn Entscheidungen mehr als problematisch getroffen werden.

Im Aufsichtsrat der betroffenen SLK-Kliniken sitzen KommunalvertreterInnen, welche mehrheitlich entschieden haben das Bewegungsbad zu schließen, da nicht notwendig bzw. nicht mehr finanzierbar, da andere Prioritäten gesetzt worden sind.

Nun auf einmal werden gleiche Personen von Betroffenen auf die Problematik demonstrativ darauf hingewiesen. Schon tritt eine Kehrtwende ein und ist für ein Bewegungsbad, stellt auch gleich entsprechende Gelder zur Verfügung. Woher diese Gelder kommen sollen, wird erstmal ausgeblendet. Aufsichtsrat von den SLK-Kliniken und OB von Heilbronn, droht aber gleich, das Ganze kippen zu wollen, aus finanziellen Gründen.

Das gleiche Procedere hatten wir ja in Sachen Buga mit der Fußgängerbrücke usw.!

Das zum Thema Heilbronner Entscheidungsfindungen der besonderen Art