OB Himmelsbach betreibt Etikettenschwindel im Internet!

Im Internet wird u.a. vollmundig verkündigt, dass die Pro-Kopf-Verschuldung um 2/3 in seiner Amtszeit zurück gegangen sei.

Fakt ist, dass dies lediglich den öffentlichen Haushalt ausschließlich betrifft und nicht die städtischen GmbH#s (Schattenhaushalte) wohin zwischenzeitlich die Neuverschuldungen verschoben worden sind bzw. werden und aktuell sogar die Schulden insgesamt gestiegen sind, seit dem Amtsantritt Ende 1999!