Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

SLK Aufsichtsräte halten sich an Formalien auf und übersehen den massiven Vertrauensverlust!

Das Thema, wann wer und wie oder nicht unterrichtet wurde, ist ein absolute Nebensache gegenüber dem eingetretenen Imageschaden und das an einer Klinik, wo ein erhebliches Maß an Vertrauen zwingend notwendig ist. Dies trifft auch auf das gesamte Personal der Klinik zu, welche größtenteils eine verantwortungsvolle Arbeit ausübt und daher dies nicht verdient hat!

Da wird ein holländischer Arzt weiter beschäftigt,  trotz der Kenntnisnahme von erheblichen Vorwürfen hinsichtlich seiner Behandlungsmethoden. Hiermit nahm man billigend ein erhebliches Risiko in Kauf, was die Reputation der Kliniken anbelangte.
Ein andere Klinik, welche zuvor auch ein Arbeitsverhältnis mit diesem Arzt hatte, beendete sofort die Zusammenarbeit, nach Erhalt der Informationen aus Holland, um eben dieses Risiko zu vermeiden! Wäre dies nicht in die Presse gegangen, würde dieser Arzt heute noch in Heilbronn seiner Arbeit unbescholten nachgehen können!

Hier muss man sich schon fragen, welche Sensibilität ist eigentlich bei dieser Krankenhausleitung vorhanden und nun auch im Aufsichtsrat, welche sich lediglich mit reinen Formalien beschäftigt und sogar gewisse Nebensächlichkeiten, bzgl. Klage gegen -bandenmäßigen Begtrug- Dr. Jendgens, im Vergleich zum massiven Vertrauensverlust. Was wurde und wird uns sonst noch so alles verschwiegen?!

Stimme-Artikel

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen