Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Salzwerke und verantwortlicher Aufsichtsrat für das Desaster und wie viel Arbeitsplätze kostet das nun?!

OB Himmelsbach, Stadträte Throm, Mösse-Hagen, Hacker usw.. sind zwar im Aufsichtsrat, nur was bringt eigentlich dieser, wenn der alte Vorstand und BereichsleiterIn machen konnten was diese wollten.

Interessant hierbei auch der attestierte Halbjahresbericht von PricewaterhouseCoopersAktiengesellschaft, Stuttgart, welcher u.a. ausweist, nur eine geringfügig ansteigender Abschreibungsbedarf, bei 37 Mio. Euro zu bislang 21,8 Mio. Euro (Jahresergebnis 2011)?!

Dazu kommen noch 6,5 Mio. Euro als Rückstellungen, unter sonstige Aufwendungen, wegen noch offener Schadensforderungen, hinsichtlich dem abgeschlossen Bußgeldverfahren (verbotener Preisabsprache), seitens der betreffenden Salzabnehmer, insbesondere Kommunen!

Speziell im Bereich Consumer-Salz, was das Hauptgeschäft von SWS-Konzern ist, wurde auch bislang der größte Einbruch festgestellt. Dies hängt sicherlich auch dem witterungsbedingten Rückgang des Streusalz zusammen. Ein wesentlicher Faktor dürfte aber auch der „Ausflug“ in den Preisbrecherbereich, wo sich die Tochtergesellschaft Südsalz, bei den Discounter hervorgetan hat und demzufolge die Erträge darunter erheblich gelitten haben.

Bei der Risikoabwägung und Ausblicke wurde im Halbjahresbericht, mehr oder weniger Entwarnung gegeben, mit der üblichen Ausschlussklausel und das bei einem, nun zusätzlich eingetretenen Abschreibungsbedarf von 15,2 Mio. Euro?!

Offen ist nun auch, wie viele Arbeitsplätze doch geopfert werden müssen, entgegen den bisherigen offiziellen Verlautbarungen!

Ehemaliger verantwortlicher Vorstand Ekkehard Schneider, nun aktiv beim Vorstand Bürgerstiftung?! Hoffentlich gibt es da nun zukünftig nicht auch noch solche Hiobsbotschaften!

Ehemaliger Verantwortlicher Vorstand bzgl. unerlaubter Preisabsprachen, verbunden mit einem Bußgeld von 15 Mio. Euro und weiteren Haftungsrisiken von 6,0 Mio. nun versorgt als Geschäftsführer Dr. Kowalski bei der Tochtergesellschaft Reederei Schwaben!

Das zum Thema Sinn und Zweck eines Aufsichtsrates und Wirtschaftsprüfer!

Letzter Bericht

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen