Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Lidl-Stiftung drückt sich vor sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung!

„Im Mittelbpunkt unternehmerischer Wertschöpfung stehen die Menschen“, so der Initiator Professor Stehr

Dies einer der Kernaussagen der sogenannten „Heilbronner-Erklärung“, wo bislang lediglich acht Unternehmen aus der Region unterschrieben haben.

Die Lidl-Stiftung hat dies abgelehnt und lt. Geschäftsführer Erhard Klotz, würde dennoch die Schwarz-Stiftung sowie auch Herr Schwarz dafür stehen und eintreten.

Es ist allerdings nur die Frage, wie soll das bei einem Geschäftmodell wie Lidl eigentlich funktionieren. Oberste Priorität ist u.a. ein knallharter Einkauf. Dieser bewirkt nicht unererhebliche Folgen für die Lieferanten, welche schlussendlich der betreffende Mitarbeiter, mit entsprechend niedrigen Löhnen sicher stellen muss.

Bei einem Handelsunternehmen im Discountbereich, also nicht nur Lidl, wollen gleich mehrere Unternehmen an der Wertschöpfung partizipieren, die da z.B sind:

1. Lieferant in Asien

2. Vermittler in Asien

3.  Staat in Asien

4. Importeur für den hiesigen Abnehmer

5. Staat in Deutschland

6. Lidl selbst

Was glaubt man wohl, was da noch bei der betreffenden Arbeitnehmerschaft übrig bleibt und in welchem Mittelpunkt, da der Mensch steht?!

Das zum Thema eigener Anspruch und Wirklichkeit!

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen