Stimme-Redakteur Reto Bosch mit eigenartigem Begriff von Respekt

Reto Bosch beklagt die Respektlosigkeit von z.B. KunstkritikerInnen, weil diese vor Vollendung bereits Kritik üben.

Es handelt sich hier um die Stilling-Installation am Landratsamt-Parkhaus in Heilbronn.

Bosch beanstandet vor allem das vernichtende Urteil hierüber und erwartet, dass erst nach Vollendung und Erklärung, dies erfolgen darf. Diese Kritiker werden dann auch noch so nebenbei als Zeitgenossen tituliert.

Dann kommt noch der sinnige Vergleich mit eigenen Presseartikel, wo bitteschön auch erst nach Fertigstellung kritisiert werden sollten. Jetzt wäre nur noch zu erklären, wie man einen Presseartikel vor Veröffentlichung überhaupt kritisieren soll, im Gegensatz zum Stilling-Werk, wo dessen Entstehung man tagtäglich mitverfolgen konnte?!

Offensichtlich geht es nicht um den eingeforderten Respekt sondern um persönliche Befindlichkeiten eines Journalisten, wo sehr gerne kontrollierte Reaktionen hätte.

Meiner Meinung nach ist dies widerum eine journalistische Respektlosigkeit, vor allem mit dem verwendeten Begriff „Zeitgenossen“!