Heilbronner Haushalt immer noch ein reiner Verschiebebahnhof mit weiteren Neuverschuldungen und stimme.de unterdrückt den Artikel hierzu!!

Heilbronn erwartet nach aktueller Schätzung endlich mal wieder Steuereinnahmen, wo einen ausgeglichenen Haushalt ermöglicht. Dies ist aber auch nur möglich durch einen Sondereffekt, wie den Grundstücksverkauf an Audi, mit ca. 20 Mio. Euro.

Desweiteren sprechen wir hier nur von dem offizielen, sogenannten Kämmereihaushalt, welcher lediglich ca. 33% der städtischen Gesamtfinanzen ausmacht. Der größte Teil vor allem in Sachen Schulden ist in sehr vielen Schattenhaushalten, regelrecht versteckt!

Ungeachtet dessen hat die Verwaltungsspitze zusammen mit der Mehrheit im Gemeinderat bereits wieder festgelegt auf noch mehr Ausgaben, vor allem Bereich weiter steigender, jährlicher Fixkosten.

Dies bedeutet auch bei derartigen Steuerrekordeinnahmen und Sondereffekten, wie Verkauf von Grundstücken und Tafelsilber, reichen diese Einanhmen nicht aus, zumal in den nächsten Jahren auch wieder mit Rückgang gerechnet werden muss. Demzufolge muss Heilbronn dennoch von weiteren Neuverschuldungen ausgehen. Ein Ende ist leider nicht abzusehen, da man offensichtlich weiter mit Volldampf diese Linie weiter fährt!

Dies scheint auch der stimme.de-Online-Redaktion aufgefallen zu sein und stellt daher den aktuellen Bericht hierzu erst garnicht ins Netz!

Finanzeckdaten der Stadt Heilbronn