Henschel-Blog

Infos + Daten + Fakten "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren" Ayn Rand

Stimme-Kinderpressekonferenz mit Thema „Rampensau“ und Banalisierung von sozialer Ungerechtigkeit

so der Tenor von Kika-Moderator Juri Teztlaff.  Dieser versuchte noch die Kurver zu kriegen, nachdem zuerst die Meinung vertreten wurde, es sei doch alles in D gut und er mag nicht immer die negative Betrachtungen, trotz des Vorhandenseins von ungerechten Ungleichheiten.

Hiermit wird den Kindern schon eine sehr fatale Relativierung zum dem gesellschaftlich, hochbrisanten Thema suggeriert. Als mediales Vorbild für diese junge Altersgruppe absolut unangemessen.

Dazu kommt dann noch der peinliche Jargon, wie z.B. Begriffe zu verwenden, wie „Rampensau“, was auch noch wortwörtlich und als Überschrift von Stimme-Redakteurin Susanne Schwarzbürger übernommen wurde.

So entsteht ein sprachlicher und sozialer Wertefall in unserer Gesellschaft, ob nun beabsichtigt oder nicht sowie problematische Oberflächlichkeit, auch gerade von JournalistenInnen.

Stimme-Video hierzu

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen